Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

Troponintest

Der Troponintest dient dem Ausschluß eines Gewebsuntergangs im Herzmuskel bei Entzündung und Infarkt.

Neben klinischen Symptomen (Stechen in der Brust, akuter Thoraxscherz) und dem EKG ist der Tropanin-Test ein wichtiges diagnostisches Hilfsmittel.

Beim Troponin T (TnT) handelt es sich um ein Regulator-Protein (Eiweiß), das in den Muskeln vorkommt. Troponin-Isoformen werden bei Gewebeschäden freigesetzt. Sie sind Indikatoren und können im Herzmuskel beim Herzinfarkt nachgewiesen werden.

Troponintest

Der standardisierte Test auf Troponin beruht auf zwei herzspezifischen monoklonalen Antikörpern, wobei einer zum Abfangen des Troponins in der Blutprobe dient und der andere für das entsprechende Signal verantwortlich ist.

 Indikation: Verdacht auf Myokardinfarkt (Herzinfarkt)

  • Benötigtes Material: Blutserum
Normwert in μg/l < 0,4
Infarkt nicht sicher auszuschließen 0,4-2,3
Verdacht auf Myokardinfarkt > 2,3

Mit einem Anstieg des Troponin T kann nach 3-8 Stunden nach Infarktbeginn gerechnet werden. Das Maximum wird nach 12 bis 96 Stunden nach Infarktbeginn erreicht. Zu einer Normalisierung kommt es nach circa 2 Wochen. 

Der Troponin T-Wert ist derzeit der wichtigste Risikofaktor für die postoperative Mortalität (Sterblichkeitsrate).

Analyse bestätigen, dass Patienten mit erhöhten Troponin-Werten ein höheres Risiko aufweisen, innerhalb der nächsten 30 Tage einen Herzinfarkt zu erleiden oder zu sterben. Mit Hilfe dieser Messmethode wurden Untersuchungen zufolge fast doppelt so viele Herzinfarkte diagnostiziert wie mit anderen Verfahren.