Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Histamin-Intoleranz

Richtige Nahrung erkennen- Praxis Dr. MählerHistaminintoleranz – oder auch Histaminose, kurz HIT genannt – ist eine Unverträglichkeitsreaktion auf das mit der Nahrung aufgenommene oder im Körper ausgeschüttete Histamin. Die Ursache ist dabei ein Missverhältnis zwischen anfallendem Histamin und der Fähigkeit des Organismus, dieses wieder abzubauen.

Histamin ist ein im Körper in verschiedenen Geweben vorkommender chemischer Stoff, der zu den biogenen Aminen zählt.

Unter Histamin-Intoleranz, 80 % der betroffenen sind Frauen, versteht man die Unverträglichkeit des mit der Nahrung aufgenommenen Histamins. Die Ursache beruht auf einem Mangel des histaminabbauenden Enzyms Diaminoxidase (DAO) und einem Missverhältnis zwischen Histamin und  DAO, oder einer Abbaustörung des 2. Enzyms , der Histamin-N- Methyltransferase.

Die einzelnen möglichen Ursachen können sein:

  • Verzehr von histaminreichen Nahrungsmitteln
  • Verzehr von Histaminliberatoren oder anderer biogenen Amine
  • Verzehr oder die Einnahme von DAO Hemmern
  • Magen-Darm-Infekt
  • angeborener Enzymdefekt (sehr selten)
  • gestörte Pankreasfunktion (Bauchspeicheldrüse) (!)
  • Abbaustörung des  2. Enzyms Histamin-N-Methyltransferase (HNMT)
  • viele Allergien führen zu einem immer höheren Histaminspiegel

 

DAO ist ein Stoff, der andere chemische Reaktionen beschleunigt, ohne sich selbst dabei zu verbrauchen. Die wichtigsten Cofaktoren der Diaminoxidase sind Vitamin B6, Magnesium und Zink!

DAO: senkt die Histaminkonzentration im Blut!
Diaminoxidase ist ein kupferhaltiges Enzym, das Histamin abbauen kann und findet sich in Darm, Leber, Niere und in den weißen Blutzellen. Der DAO Wert ist bei Erwachsenen höher als bei Kindern und bei Männern höher als bei Frauen.

DAO-Aktivität
Die DAO wird im Normalfall kontinuierlich im Dünndarm produziert  und übernimmt dabei den größten Teil der Arbeit zum Abbau vom Histamin im Körper. Bei einer Histamin-Intoleranz ist dieser Abbaumechanismus gestört und führt zu einer vermehrten Histaminansammlung im Körper.

Bei einem DAO-Wert unter 10 Units/ml besteht der Verdacht auf Histamin-Intoleranz.
DAO-Aktivität:

Die Histaminintoleranz tritt auf, wenn ein Mißverhältnis entsteht zwischen Anhäufung und Abbau von Histamin im Darm.

Der Biotensortest kann als erste Prüfung auf eine HI eingesetzt werden. Zur weitere Untersuchung ist die Messung der DAO  oder des Histamingehaltes im Stuhl angezeigt.

Die Behandlung läuft auf eine umfassende Darmsanierung hinaus. Dabei ist die richtige Ernährung entscheidend, zB Verzicht auf Alkohol und Nikotin sowie besonders histaminhaltige Lebensmittel.